Tag 1

Tag 1: Es beginnt. Am ersten Tag esse ich normal. Die Fastentage sind in der ersten Woche für Donnerstag und Freitag vorgesehen. Morgens gab es heute einen Tomaten-Mozzarella-Wrap und abends Hähnchen mit Gurkensalat. (Wenn Interesse an irgendwelchen Rezepten von den „Normalen“ Tagen besteht, könnt ihr mir gerne schreiben.

Als sportliche Betätigung gab es heute einen Spaziergang über drei Kilometer und 600 Schläge auf der Rudermaschine. Ich werde an allen Tagen die sportliche Aktivität gleichsetzen (sprich: Ich ändere meinen Sportplan nicht, wenn ich Faste. Wenn an dem Tag bei mir Yoga eingetragen ist, mache ich Yoga etc.)

 

Da der erste Tag noch recht langweilig ist, hier ein paar Grundlegende Informationen:

 

Die 5:2-Methode beruht darauf, dass man in einer Woche fünf Tage normal isst und an zwei Tagen fastet. Hierbei möchte ich auch noch deutlich betonen, dass normal heißt, trotzdem auf seine Essensgewohnheiten ein wenig zu achten (es glaubt doch nicht wirklich jemand, dass dies funktionieren könnte, wenn man an den fünf Tagen immer Fast Food oder Chips etc isst). An den Fastentagen darf man dann eine Kcal- Anzahl von höchstens 500kcal zu sich nehmen.

 

Ich werde in diesem Monat verschiedene „Varianten“ probieren. Hier der Plan

 

1 Woche: In dieser Woche faste ich an den Fastentagen von 8 Uhr morgens an. Es wird an den Fastentagen zwei kleine Mahlzeiten morgens und abends für mich geben.

 

2 Woche: In dieser Woche faste ich an den Fastentagen von 14 Uhr Nachmittag an. Es wird an den Fastentagen EINE kleine Mahlzeit abends geben.

 

3 Woche: In dieser Woche faste ich an den Fastentagen von 8 Uhr morgens an. Es wird an den Fastentagen EINE Mahlzeit am Abend  geben.

 

4 Woche: In dieser Woche faste ich an den Fastentagen von 14 Uhr Nachmittag an. Es wird an den Fastentagen zwei Mahlzeiten abends und morgens geben.

 

 

Zudem versuche ich in zwei Wochen die Fastentage zusammenzulegen und in zwei Wochen auseinander. Ob das funktioniert kann ich im Moment noch nicht sagen, da bei mir viel auf dem Terminplan steht und ich es doch gerne so in meinen Alltag integrieren will, dass es gut funktioniert.

 

An den Fastentagen werde ich mindestens 3 Liter Wasser/Tee trinken, welches ich an den normalen Tagen auch immer gerne versuche. Beim Fasten ist sehr viel trinken sehr sehr wichtig!

 

Zu den jeweiligen Fastentagen werde ich meine Rezepte mitposten und wenn Interesse besteht auch gerne weitere.

 

Jetzt zum wiegen:

 

Die Waage müsste eigentlich aus jedem Bad verschwinden. Denn eine Waage sagt grundlegend erstmal recht wenig aus. Das Maßband ist da schon ein besserer Freund. Allerdings möchte ich Erfolge so gut wie möglich darlegen (wenn es sie denn gibt). Also wiege ich mich immer vor und nachdem Fasten. Ich messe aber auch meinen Umfang.

 

Wieso tue ich das nicht nur einmal am Anfang und einmal am Ende?

 

Weil ich verschiedene Zeitvariationen des Fastens teste (siehe oben). Ich möchte herausfinden, ob ich mit dem Fasten genau so gut abnehme, wenn ich erst ab 14 Uhr faste oder wenn ich zwei Portionen esse. Oder wenn die Tage auseinander liegen. Hierfür muss ich aber jedes Mal nachmessen wie de Erfolge einzeln aussehen.

 

Das war es erstmal für heute. Bei Fragen und Anregungen stehe ich gerne bereit ( hier oder auch in der Facebook-Gruppe zur 5:2-Methode).

 

Euch einen schönen Tag,

 

 

Eure Poncho

2.7.14 07:45

Letzte Einträge: Tag 2, Tag 3: Fasten

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen