Tag 3: Fasten

Tag 3:

Der erste Fastentag. Ich persönlich hab ihn gut überstanden. Zu Anfang einfach mal die Grunddaten:

 

Vorher: 97,3 Kg

Nachher: 96,2 kg

 

So weit so gut. Das Maßband zeigt keine Veränderung (hab ich ehrlich gesagt auch nicht erwartet). Morgen wiege ich mich nochmal, da ich auch denke vieles kommt davon, dass der Magen einfach leer ist (ist ja klar) und ich sehen möchte, wie das Gewicht sich weiter verändert oder auch gleichbleibt.

 

Für mich persönlich war der erste Tag mittelmäßig schwer. Ich habe morgens Erdbeerpüree gegessen (sehr lecker, einfach ein paar frische Erdbeeren mixen) und abends scharfer Wildlachs mit Tomaten-Gurke-Salat und Walnuss-Kräuter-Creme. Deswegen war natürlich gerade mittags eine Leere im Bauch zu fühlen. Ich habe nun keinen körperlich anstrengenden Job, daher weiß ich nicht wie es sich verhält, wenn man zum Beispiel auf dem Bau arbeitet oder über den Tag viel stehen muss etc. Durch viel trinken kann man aber ein gutes Völlegefühl herstellen (viel Wasser und ungesüßter Tee). Morgen geht es zum Arzt wegen meiner Blutwerte( würde gerne wissen ob die sich auch verbessern).

 

Meiner Meinung nach, kann diese Methode gut funktionieren, vor allem weil sie sich gut in den Alltag einbauen lässt (mein Mann hatte noch nicht einmal mitbekommen, dass ich es mache) und den Stoffwechsel in Schwung bringt.

 

Eine schlanke Person braucht natürlich nicht das Ergebnis erwarten, welches ich bekam. Ich hab wirklich eine Menge Übergewicht. Wie sich die Methode verhält bei einer Person die vielleicht nur 60 Kg wiegt, weiß ich nicht.

 

Ich bin gespannt , wie es sich verhält, wenn ich nur eine Mahlzeit am Tag esse.

 

 

 Übrigens: Laut meines Mannes war ich nicht übermäßig gereizt oder schlechter drauf. Schon mal ein gutes Zeichen.

 

Eure Poncho

1 Kommentar 4.7.14 08:27, kommentieren

Werbung


Tag 2

Tag 2:

 

 

Heute wurde noch einmal normal gegessen. Morgens gab es leckeres Rührei und abends gab es Schollenfilet mit Salat. Morgen geht es nun los mit dem Fasten und ich bin schon gespannt.

Ich persönlich habe heute festgestellt, dass auf mich am Freitag gleich eine kleine „Challenge“ wartet, da ja Deutschland spielt und wir zu einer Party eingeladen sind.

An den Fastentagen werde ich keinen Alkohol trinken, da auch dies kcal sind.

 

Insgesamt möchte ich darauf hinweisen, dass viele Menschen einfach nicht verstehen oder erkennen, dass mal Kalorien auch trinken kann! Und selbst Light oder Zero Produkte sind nicht gut, da sie durch Mittel so süß gemacht werden, dass das Hungergefühl und Verlangen nach Zucker nie ganz verschwindet.

Ich persönlich hab für mich eine gute Lösung gefunden: Zu zwei Mahlzeiten in der Woche (zum Beispiel wenn man essen geht oder bei Freunden ist), gönn ich mir ein Glas Cola, Fanta, etc, dazu.

 

Heute hab ich eine halbe Stunde Yoga gemacht und wieder meine Ruderschläge „abgearbeitet“.

 

Morgen werde ich mich dann wiegen und meine Masse nehmen.

 

Wenn es ganz gut läuft, gibt es am Ende des Monats ein Vorher-Nachher-Bild. Das werde ich mal sehen.

 

Wenn es an den nicht Fastentagen nicht viel zu schreiben gibt, fasse ich vielleicht auch zwei  Tage zusammen in einem Post. Ich entscheide mich, je nachdem wie es auf mich zukommt.

 

Und jetzt noch was Persönliches:

Da ich mitten im Hochzeitstress stecke, bin ich persönlich sehr gespannt darauf, wie ich an den Fastentagen mit Stress umgehen werde. Zum Glück hab ich einen Liebsten, der kleine Panikattacken schon gewohnt ist.

 

Euch einen schönen Tag,

 

Eure Poncho

3.7.14 07:58, kommentieren